Iyengar

B.K.S. Iyengar

B.K.S. Iyengar wurde 1918 im Süden Indiens geboren und war Schüler von Sri T. Krishnamacharya. Er zählt zu den überragenden Gestalten des Yoga, die unser Jahrhundert hervorgebracht hat. Die New York Times kürte ihn zu einem der 100 wichtigsten Menschen des letzten Jahrhunderts. Über 60 Jahre ununterbrochener intensivster Yogapraxis und Lehrerfahrung führten ihn zu weltweiter Anerkennung als Yogameister. Seit 1954 hat er den Westen bereist und es stellte sich relativ schnell eine enorme Breitenwirkung ein.

Iyengar entwickelte eine wissenschaftliche Hatha-Yoga-Übungsmethode: eine wirksame, präzise und zeitgemäße Ausführung der Yoga- und Atemübungen. Die Lehre des indischen Meisters ist eine anatomisch genaue tiefgreifende Arbeit am Körper, die die heilende Wirkung dieser Methode erklärt.

Das Magazin "Geo" widmete Iyengar eine Titelgeschichte. Auszug: "Iyengar gilt als fortschrittlichster aller lebenden Yogis - sowohl in der Praxis als auch in der Yoga-Didaktik und -Theorie." Zahllose Vortrags- und Demonstrationsreisen haben dem Inder seit den 50er Jahren weltweite Reputation eingebracht. Sein 1. Buch "Licht auf Yoga" gilt als Bibel des Yoga. Nach diesem Lehrwerk wird inzwischen in aller Welt unterrichtet. Mehr als 200 Asanas (=Körperstellungen) und Pranayama (= Atemtechniken) werden aufgeschlüsselt und systematisch erklärt. Heute gibt es neben dem "Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institut" in Pune, Indien, zahlreiche Iyengar-Yoga-Institute in allen Erdteilen und seit 1997 auch im Westerwald..

Ob in Tokio oder Tel Aviv, Berlin oder Grube Louise - Iyengar Yoga wird immer beliebter.

Weitere Informationen:

www.bksiyengar.com